Räuchern

 

"Anscheinend haben Dämonen nichts für Düfte übrig, denn sie lassen sich im allgemeinen auf diese Art und Weise ausräuchern."

(Eugene Rimmel, Das Buch des Parfums)

 

Wir haben verlernt uns den Wohlgeruch des aufsteigenden Rauches von Harzen, Blättern, Wurzeln und Blüten hinzugeben. Viele Gründe sprechen dafür sich im Duft des entzündeten Räucherwerks fallen zu lassen, zu entspannen und seine Gedanken neu zu ordnen.

 

Das Räuchern begleitet uns Menschen schon seit sehr langer Zeit. Früher ein wichtiger Teil des kulturellen und spirituellen Lebens einer Gemeinschaft, heute noch manchesmal im Gebrauch wenn wir zu Weihnachten unsere Häuser räuchern. Der Umgang mit dem Räucherwerk ist aber viel mehr. Es hilft dabei die Gedanken mit dem Rauch zu reinigen. Wir können uns mit den Pflanzengeistern in Verbindung setzen. Zulassen das sie uns Geschichten erzählen und uns mitnehmen in ihre Welt. Es ist möglich die Pflanzen auf eine andere Art wahrzunehmen. Nicht nur der frische Geruch von Kräutern kann uns inspirieren. Auch das getrocknete Kraut kann unser Wohlbefinden steigern. Der harzige Duft von Bäumen begleitet uns sehr intensiv in unser spirituelles Wesen.

 

Gerne verwende ich Räucherungen bei energetischen Anwendungen. Es unterstützt dabei den Raum zu reinigen und die feinstoffliche Ebene von uns auf die Anwendung vorzubereiten.

 

Bei Interesse können auch ganz individuelle Räuchermischungen erarbeitet werden. Und auch das richtige Räuchern wird dabei erklärt und gezeigt.